Kohlrabi

Kohlrabi

Als typisch deutsch gilt der Kohlrabi – in anderen Ländern wird er kaum verzehrt. Dabei enthält er verschiedene Mineralstoffe und Vitamine. Er eignet sich als Rohkost genauso wie als Gemüsebeilage

Im Kohlrabi sind zum Beispiel Magnesium, Selen und Kalzium enthalten. Folsäure, B-Vitamine und Vitamin C kommen ebenfalls in der Knolle vor. Die Herzblätter des Kohlrabis enthalten im Verhältnis zum Gewicht übrigens noch mehr Nährstoffe als die Knolle selbst. Sie können beim Kochen mitverwendet werden.

Category:

Beschreibung

Herkunftsland:

Deutschland

 

Verfügbarkeit:

Juni bis September

 

Lagerung:

Kohlrabi sollte so frisch wie möglich verwendet werden.

Eine Lagerung im Kühlschrank ist bis zu einer Woche möglich (vorher die Blätter entfernen) und optimaler Weise in ein feuchtes Tuch einwickeln

 

Tipps zur Zubereitung:

Vor der Zubereitung wird die Knolle gewaschen und der Wurzelansatz großzügig, die Blattstiele sparsam entfernt. Danach schälen, holzige Stellen ausschneiden. Je nach Bedarf schneidet man die Knolle dann in Scheiben, Streifen oder Stifte. Um den Kohlrabi einzufrieren, sollten Sie ihn waschen und schälen und die zerkleinerte Knolle etwa drei Minuten blanchieren.

Kohlrabi wird entweder als Rohkost verzehrt oder als Gemüsebeilage gegart. Für letzteres dämpft man ihn im geschlossenen Topf oder dünstet ihn mit wenig Wasser. Auch zum Überbacken oder zum Befüllen eignet sich das Gemüse. Sogar Kinder mögen es wegen seines milden Geschmacks und seines zarten Fleisches.

Zusätzliche Informationen

Energie

24 kcal

Fett gesamt

Spuren

Kohlenhydrate gesamt

4 g

Natrium (Na)

20 mg

Kalium (K)

320 mg

Calcium (Ca)

60 mg

Magnesium (Mg)

45 mg

Phosphat (P)

50 mg

Eisen (Fe)

0,5 mg

Zink (Zn)

0,3 mg

Beta-Carotin

200 µg

Vitamin E

0,4 mg

Vitamin B1

0,05 mg

Vitamin B2

0,05 mg

Vitamin B6

0,07 mg

Folsäure

70 µg

Vitamin C

65 mg

RSS
Follow by Email
Twitter
Pinterest
Whatsapp
LinkedIn